Hiroshima-Tag in der Aegidienkirche

Nachricht Aegidienkirche, 06. August 2018
Bild: Christian A. Schröder - CC BY-SA 4.0

Die jährliche Gedenkfeier zum Tag des Atombombenabwurfs in Hiroshima am 6. August 1945 beginnt um 8 Uhr mit dem Anschlagen der Friedensglocke in der Aegidienkirche. Superintendent Thomas Höflich und Bürgermeister Klaus Dieter Scholz legen anschließend einen Kranz und Jugendliche des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Papierkraniche nieder. Darauf folgt von 8.15 bis 8.45 Uhr eine Trauer-Teezeremonie, die Hiroyo Nakamoto als Teemeisterin und Kulturbotschafterin der Stadt Hiroshima durchführt.

Zwischen 12 und 17.30 Uhr steht die Ruine der Aegidienkirche als ein Ort der Stille, des Gebets und der Meditation zur Verfügung. Vertreter verschiedener Religionen beteiligen sich an diesem stillen Gedenken, Interessierte sind zur Teilnahme daran eingeladen. Weiter bieten Vertreterinnen der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Chado-Kai (DJG) ab 12 Uhr Informationen sowie die Möglichkeit, gemeinsam Papierkraniche zu falten, an. Ab 18 Uhr wird eine multireligiöse Friedensandacht unter der Leitung von Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann gefeiert.

8 bis 18 Uhr
Ruine der Aegidienkirche
Aegidienkirchhof 1