Bild: Paul Csogi – Unsplash

Superintendentin Amtsbereich Mitte

Superintendentin Bärbel Wallrath-Peter

Bärbel Wallrath-Peter
Bärbel Wallrath-Peter

Der Amtsbereich Mitte, den Superintendentin Bärbel Wallrath-Peter seit 2013 leitet, umfasst 23 vorwiegend städtische Gemeinden. Dazu gehören die großen Citykirchen wie die Marktkirche, die Neustädter Hof- und Stadtkirche oder die Kreuzkirche, viele Stadttteilgemeinden bis hin zur eher dörflich anmutenden Kapellengemeinde Velber mit ihrem Bibelgarten. „In der Stadt stellt sich die Frage nach der Position der Kirche in der Gesellschaft besonders dringlich“, sagt Wallrath-Peter. Der Dialog mit den unterschiedlichen Formen der Bürgergesellschaft sei hier ebenso wichtig wie die Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte von Gemeindearbeit.

Die Superintendentin kennt als ehemalige Göttinger Gemeindepastorin sowohl die Arbeit an der Kirchenbasis als auch in ihrer damaligen Funktion als landeskirchliche Gemeindeberaterin die Herausforderungen von Strukturveränderungen. "Kirche muss mit Mut und Fantasie neue Wege gehen", sagt sie und nennt als eines der vielfältigen Beispiele den Verkauf der Gerhard-Uhlhorn-Kirche in Linden, die zu einem Studentenwohnheim ausgebaut wurde. Die Gemeinde fusionierte mit der Bethlehemkirche und die evangelische Kirche im Stadtteil ging gestärkt aus diesem Prozess hervor. "Mit dem städtischen Neubaugebiet Wasserstadt stellt sich eine spannende Integrationsaufgabe für die alteingesessene Kirchengemeinde Limmer", erzählt die Superintendentin weiter. "Die Vahrenheider Tituskirche hat erstmals in der Landeskirche einen afrikanischstämmigen Pastor gewählt und die Gartenkirche ist ein wirklicher Integrationsort für Menschen mit iranischen Wurzeln. Das sind Beispiele dafür, wie Stadtkirchengemeinden mit gesellschaftlichen Realitäten umgehen." 

Ihre Leitungsaufgabe beinhalte neben Amtseinführungen und Verabschiedungen, Konferenzen und Visitationen auch sehr viel Netzwerkarbeit, sagt die 61-Jährige. Dabei kommt ihr zugute, dass sie durch ihre Zuständigkeit für 31 Gemeindepastorinnen und -pastoren, 37 Diakoninnen und Diakone sowie 55 Pastorinnen und Pastoren in funktionalen Diensten die unterschiedlichsten Arbeitsprofile Mitarbeitender kennt. Weiter bereichern und gestalten etwa 200 ehrenamtliche Kirchenvorstände und Stadtkirchentagsmitglieder mit ihrer Expertise die evangelische Kirchenlandschaft in Hannover.

Der Stadtkirchenverband Hannover hat seit 2001 ein geteiltes ephorales Leitungsamt. Leitungsaufgaben, die in anderen Kirchenkreisen einer Person zugeschrieben sind, werden in Hannover von den drei Superintendenten und der Superintendentin arbeitsteilig und im Team verantwortet. Zum speziellen Fachgebiet für den ganzen Stadtkirchenverband von Superintendentin Wallrath-Peter gehören unter anderem die Evangelische Jugend Hannover mit den Jugendtreffs und der Jugendkirche, Bildungseinrichtungen wie die Evangelische Erwachsenenbildung, die Stadtakademie und die Familienbildungsstätten sowie die  Schulpastorinnen und -pastoren und Schuldiakoninnen und -diakone.

Wallrath-Peters Superintendentur-Büro liegt zentral hinter der Marktkirche, ihre Predigtkirche ist jedoch die Markuskirche in der List. Theologisch lässt sie sich immer noch gerne von dem 28. Vers aus Psalm 73 leiten, mit dem sie im Oktober 2013 in ihr Amt eingeführt wurde: „Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setzte auf Gott, den Herrn, - dass ich verkündige all dein Tun.“

Superintendentin Bärbel Wallrath-Peter ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter. Die Amtszeit einer Superintendentin beträgt zehn Jahre. Nach dieser Frist kann sich eine Amtsinhaberin wieder zur Wahl stellen.

Autorin: Sabine Dörfel/Referat für Öffentlichkeitsarbeit im Stadtkirchenverband

Kontakt

Superintendentin Bärbel Wallrath-Peter
Schuhstraße 4 (linker Eingang)
30159 Hannover
Tel.: 0511 661202
Fax: 0511 667545